Möckernkiez – Genossenschaftlicher Wohnungsbau

Planungswettbewerb generationsübergreifendes, ökologisches und barrierefreies Wohnen auf dem Baufeld Möckernkiez in Berlin-Kreuzberg
Berlin Januar 2011

Auslober:
STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH
Nichtoffener Planungswettbewerb:

Siegerentwurf

Initiator ist die Möckernkiez Genossenschaft für selbstverwaltetes, soziales und ökologisches Wohnen eG mit dem Ziel, das Baufeld Yorck-/ Möckernstraße in bürgerschaftlicher Eigenregie zu bebauen. Kern unseres Wettbewerbsbeitrages ist das „Passepartout“: ein Grundrissmodul, das eine Vielfalt an Wohnungstypen und -größen bietet und daher dem Wunsch der Genossenschaft nach flexiblen Grundrissen entspricht. Gemeinsam mit 4 weiteren Büros (Baufrösche, Baumschlager Eberle, Rolf Disch und Schulte-Frohlinde) wurden wir im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens für die weitere Planung des Möckernkiezes beauftragt.

Das Gebäude 2/3 bildet den Abschluss des Möckernkiezes zu den Yorckbrücken und den Auftakt zum Gleisdreieckspark. Als abschließender Baustein des Areals steht das Haus direkt auf Straßenniveau und verbindet die Ebenen von Kiez, Straße und Park. Auf der Ostseite des Gebäudes liegt die Rampe zum Kiez auf der Südseite bietet eine Treppe direkt am Haus den Aufgang zum Park. An dieser Nahtstelle befinden sich das Eiscafé und die Kinder- und Jugendeinrichtung, die auch innerhalb des Hauses die Ebenen von Park und Straße verbindet.

Das Gebäudeensemble G12 und 13 liegt zentral im Möckernkiez zwischen Kiezplatz und Park. Eines der Gebäude orientiert sich zum Kiezplatz, eines zum Park. Im EG ergänzt auf der Westseite eine begrünte Struktur und auf der Ostseite ein begrüntes Nebengebäude die beiden Baukörper zu einem Ensemble mit geschütztem Hofbereich. In diesem Hof befinden sich die halbprivaten Freiflächen der EG-Bewohner und eine gemeinschaftliche Grünfläche.

Weiter Informationen unter www.moeckernkiez.de